Biopsie- und Zytologiediagnostik

Allgemeines

Die diagnostische histologische Untersuchung von Gewebeproben (Nadelbiopsien, Operationspräparate, Exzisate) und von zytologischen Präparaten stellt einen wichtigen Bestandteil der Dienstleistungen des Instituts dar. Wir führen diese Untersuchungen für die Kliniken der Vetsuisse-Fakultät sowie für niedergelassene Tierärzte und private tierärztliche Kliniken an Proben verschiedensten Ursprungs durch, wie zum Beispiel:

Histologische Untersuchungen

Histologische Untersuchungen von:

  • Tumoren
  • Organbiopsien
  • fixierten Gewebeproben von in der Klinik durchgeführten (Teil-)Sektionen

Expressdiagnostik (formalinfixiertes Material)

Für eine schnellstmögliche Befundung einer Biopsie bzw. einer Organprobe bieten wir eine Expressdiagnostik an formalinfixiertem Material mit Befundung am Tag des Probeneingangs an.

 

Die erfolgreiche Expressdiagnostik erfordert den folgenden Ablauf:

- Die Gewebeproben erreichen das IVPZ bis spätestens 9:00 Uhr am Morgen mit dem Vermerk „Expressdiagnostik“ (entsprechend auf neuem Antrag ankreuzen)
- sind vollständig Formalin-fixiert, und
- haben eine Grösse von weniger als 1 cm.
 
Die Befunde werden elektronisch, per E-Mail, am Tag des Probeneingangs übermittelt.

Zytologische Untersuchungen

Zytologische Untersuchungen von:

  • Feinnadelaspriate von festen Geweben
  • Feinnadelaspirate von Flüssigkeiten (Körperhöhlen, Gelenke u.a.)
  • Untersuchung von in der Praxis hergestellten und bereits gefärbten Ausstrichen

Die Tumordiagnostik ist eines unserer Kerngebiete. Wir bauen unser Angebot an immunhistologischen Tumormarkern kontinuierlich aus, setzen relevante prognostische Marker ein und bieten Tumorgrading und prognostische Evaluationen an. Wir arbeiten fachübergreifend mit den klinischen Kollegen, insbesondere mit dem Team der Radio-Onkologie der Vetsuisse Fakultät Zürich. Dies ermöglicht eine differenzierte Interpretation klinischer und histologischer Befunde sowie therapiebegleitende Untersuchungen.

Wir bieten eine pathomorphologischen Diagnostik von hoher Qualität und auf dem neuesten Stand der Veterinärmedizin, die durch eigene Forschung und spezifische Expertise ständig weiterentwickelt wird. Dies zeigt sich auch in einer Reihe von spezifischen Untersuchungen, die wir unseren Kunden anbieten können:

Spezifische Untersuchungen

Wir können einzelne spezifische Dienstleistungen anbieten. Für dringende Fälle steht eine Schnelldiagnostik zur Verfügung Intraoperative Schnellschnitte. Des Weiteren bieten wir die Digitalisierung von histologischen und immunhistologischen Präparaten Scannen von histologischen Schnitten sowie eine Photographische Dokumentation (Makroskopie, Lichtmikroskopie) an.

Team

Die Fälle werden von einem Team erfahrener Pathologen bearbeitet, die verschiedene Spezialgebiete abdecken.

Die Biopsie- und Zytologiediagnostik steht unter der fachlichen Leitung von Dr. Paula Grest, Dr.med.vet., DiplECVP. Frau Grest hat in Zürich Veterinärmedizin studiert und anschliessend in der Schweinemedizin unter der Leitung von Prof. Dr. H. Keller in Zusammenarbeit mit dem Institut für Veterinärpathologie zum Thema "Prävalenz von Lungenläsionen bei Schlachtschweinen in der Schweiz“ promoviert. Nach Abschluss ihrer Promotion hat sie ihre Tätigkeit als Assistentin in der Diagnostik des IVPZ aufgenommen. Seit 2002 ist sie Diplomate des European College of Pathologists und erhielt 2006 einen Lehrauftrag. Zu ihren Lehraufgaben gehört die spezielle Pathologie der Fortpflanzungsorgane sowie die Durchführung von Zytologiekursen für die Studierenden. Im Jahr 2010 übernahm sie die Leitung der Biopsie- und Zytologiediagnostik.

Frau Grest hat langjährige Erfahrung in der Biopsie- und Zytologiediagnostik, mit Schwerpunkt in der Beurteilung zytologischer Präparate. Ihr besonderes Interesse gilt der Diagnostik von Tumorerkrankungen, wobei Lymphome und deren Klassifikation einen Schwerpunkt darstellen. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Klinikern ist ihr ein grosses Anliegen. Diese wird insbesondere durch regelmässige Fallbesprechungen mit verschiedenen Kliniken der Vetsuisse Fakultät intensiv gepflegt.

Die Onkopathologie hat sich als Zweig von zunehmender Bedeutung auch in der Tierpathologie etabliert. Die histopathologische Diagnose und die möglichst genaue Klassifikation einer Neoplasie gilt als unabdingbare Voraussetzung für die Behandlung eines an Krebs erkrankten Tieres. Dieser spezielle Bereich der Biopsie- und Zytologiediagnostik steht unter der fachlichen Leitung von Prof. Franco Guscetti, Dr.med.vet., FVH (Pathologie). Franco Guscetti hat seine Ausbildung zum Veterinärpathologen an der Vetsuisse Fakultät Zürich mit der Erlangung des Fachtierarzttitels im Jahr 1994 abgeschlossen. Die Tumorpathologie ist seit der Habilitation im Jahr 2000 sein Forschungsschwerpunkt. Von 2001 bis 2003 hat Franco Guscetti im Rahmen eines Forschungsaufenthalts am Department of Radiation Oncology, Division Radiation and Cancer Biology der Stanford University School of Medicine in Palo Alto (Kalifornien) geforscht, wo er an Projekten zur Charakterisierung von Apoptose-assoziierten menschlichen Genen gearbeitet hat. Seit seiner Rückkehr nach Zürich forscht Franco Guscetti zur Rolle der Apoptose bei Tumoren von Hunden und Katzen, wobei der Schwerpunkt im immunhistologischen Nachweis von Proteinen des intrinsischen apoptotischen Signalweges (Bcl-2-Familie, Inhibitors of Apoptosis Proteins) und von übergeordneten Proteinen (Tumorsuppressor p53) liegt. Ein langfristiges Ziel der Untersuchungen ist die Bestimmung der Bedeutung der Expression dieser Proteine für die Entstehung von Tumoren und für ihre Prognose. Dementsprechend hat Franco Guscetti am IVPZ relevante prognostische Panel zur Anwendung in der Tumordiagnostik und dem Therapiemonitoring etabliert. Franco Guscetti hält zur Zeit den Vorsitz des Histopathology Panels des European Canine Lymphoma Networks

Udo Hetzel, Dr.rer.nat., Dr.med.vet., FTA und FVH (Pathologie), MRCVS Leiter Zootier-, Wildtier-, Reptilien- und Amphibiendiagnostik

Christiane Krudewig, Dr.med.vet., DiplECVP

Ausbildung / Weiterbildung

Unser Untersuchungsmaterial wird auch zur Ausbildung von Veterinärmedizinstudenten, im Rahmen der klinischen Rotationen genutzt und dient der fachspezifischen Ausbildung von Tierärzten zu Veterinärpathologen. Dementsprechend ergänzen regelmässig Residents, die ihre dreijährige postgraduale Ausbildung zu Fachpathologen durchlaufen, das Diagnostikteam. Sie arbeiten durchweg unter der Leitung und Aufsicht der erfahrenen, qualifizierten, dienstverantwortlichen Pathologen.

Antragsformulare

Histologische Untersuchungen

Bitte verwenden Sie unsere Antragsformulare

Zytologische Untersuchungen

Bitte verwenden Sie unser Antragsformular

Versandmaterial

Auf Anfrage (ivpzdl@vetpath.uzh.ch) senden wir Ihnen gerne Probebehälter (inkl. Verpackungsmaterial) für die Diagnostikeinsendungen zum Selbskostenpreis. Es stehen folgende Grösssen zur Verfügung: 20ml, 60ml, 150ml. Ausserdem können sie bei uns Objektträgerbehälter für Zytologieeinsendungen beziehen.

Kurierdienst

Ihr Probenmaterial (Tierkadaver: siehe Sektionsdiagnostik) können sie durch unseren Kurier abholen lassen, sofern Ihre Praxis/Klinik im Grossraum Zürich-Winterthur, der Innerschweiz (Zug-Umgebung, Luzern-Umgebung, Schwyz-Arth, Brunnen) oder Basel bis Fricktal und Egerkingen, Lenzburg, Baden, Ostschweiz (Frauenfeld, Wil) liegt. Eine Übersichtskarte finden sie unter folgendem Link: Routenplan Transportdienst. (JPG, 609 KB)

Eine Ausweitung des Tourengebietes ist in Planung.
Bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse an einem Transportservice für Ihr Probenmaterial (Email: ivpzdl@vetpath.uzh.ch; Telefon: 044 635 8551)